Vita

1912 am 8. Januar in Neuhaus-Schierschnitz bei Sonneberg in Thüringen geboren
IMG1_0001.tif

1918 – 26 Besuch der Volksschule, beginnende Neigung zum Zeichnen und Malen
1926 – 29 Besuch der Fachschule für angewandte Kunst in Sonneberg
1929 – 31 erste Versuche im Zeichnen von Menschen, Tieren und Landschaften
1931 Beginn des Studiums an der Weimarer Kunsthochschule bei den Professoren Olbricht, Klemm und Gugg; Naturstudium figürliches Zeichnen und Aktstudium; Meisterschüler im Weimarer Frellerhaus; Studium der Wandmalerei
1935 Karl Meusel verläßt die Weimarer Hochschule aus pol. Gründen
1935 – 40 Mitarbeiter des Studiums für Wandmalerei in Oberweimar
1940 – 45 Militärdienst, Verwundung und Gefangenschaft; Entlassung nach Gotha
1946 Mitglied der Gewerkschaft 17 (Kunst und Schrifttum) und freischaffender Künstler
1947 Mitglied der Jury der 111. Landesausstellung bildender Künstler Thüringens“ in Erfurt
1947 – 55 Ausstellungen in Erfurt, Jena, Gotha, Weimar, Sonneberg
1957 – 59 Krankheit
1960 – 66 Aufenthalt in Gotha
1966 Übersiedlung nach Oberellen bei Eisenach
1974 Beteiligung an der Kabinettausstellung „Das grafische Bildnis in der DDR seit 1945“
1975 Ausstellungsbeteiligung „Thüringer Landschaft in Grafik“ im Schloßmuseum Gotha
1980 Ausstellung im Kunstkabiriett Suhl
1986 am 29. Mai in Eisenach im Alter von 74 Jahren verstorben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.